Etüde in Dualrhythmik für monophonen Synthesizer, begrenzter Endlosschleife, unterschiedlichen Perkussionsinstrumenten, Glocken, Oszillatoren, BitCrusher, Slicer, Umluftgebläse und Transfusionspumpe. Konsequent in e-Moll.

Die „Etüde in Dualrhythmik für monophonen Synthesizer, begrenzter Endlosschleife, unterschiedlichen Perkussionsinstrumenten, Glocken, Oszillatoren, BitCrusher, Slicer, Umluftgebläse und Transfusionspumpe. Konsequent in e-Moll.“ sollte bestenfalls mit Kopfhörer (oder auf einer guten Anlage in entsprechender Räumlichkeit) gehört werden, damit die psychoakustische Wirkung dieser elektronischen Musik besser zur Geltung kommt. Viel Vergnügen beim Anhören dieser Etüde.

Ein psychedelisch wirkendes Video mit diesem Musikstück wurde mittlerweile auch fertiggestellt. Wie im vorigen Artikel bereits erklärt (–> zum besagten Artikel), bitte ich zu beachten, dass psychoakustische Musik (oder psychedelische Videos inkl. psychoakustischer Musik) nicht von psychisch labilen Personen konsumiert werden sollte. Allen psychisch stabilen Personen wünsche ich viel Vergnügen bei Betrachtung des Videos:

7 Gedanken zu „Etüde in Dualrhythmik für monophonen Synthesizer, begrenzter Endlosschleife, unterschiedlichen Perkussionsinstrumenten, Glocken, Oszillatoren, BitCrusher, Slicer, Umluftgebläse und Transfusionspumpe. Konsequent in e-Moll.“

  1. Im Moment sitze ich unter den Kopfhörern, zu denen ich ja
    verurteilt wurde (reichen AKG K240 aus ?).
    Am besten gefallen mir die umluftgeblasenen Transfusionspumpen,
    die die begrenzte Endlosschleife antreiben.
    ~ ~ ~ ~ ~ > < ~ ~ ~ ~ ~
    [[[[(((~)))]]]]
    *

  2. @Bernardo:
    Die Kopfhörer AKG K-240 (http://goo.gl/AjHh2w) sind für psychoakustische Musik hervorragend geeignet, denn erst mit diesen Kopfhörern kann die Dynamik der per Umluft angeblasenen Transfusionspumpen richtig erfasst werden.

    So, nun hoffe ich, dass ich von der Fa. AKG für mein Produkt-Placement fürstlich entlohnt werde…

    Anbei ein Bild aus dem Tonstudio, auf welchem die per Umluft angeblasene Transfusionspumpe in Aktion zu sehen ist.

    Dateianhang

    1. 1.) ahhhh ……. das ist ein gutes Foto. Jetzt erkenne ich, daß diese Pumpe auch gut für Raucherlungen geeignet ist. Hervorragende Symbiose von Endlosschleifen- u. Raucherlungenbearbeitung ..!!..
      2.) Bisher von mir nicht erwähnt : durch den ausgezeichneten Einsatz von verschiedenen Perkussionsinstrumenten, Glocken und Oszillatoren habe ich beim Anhören ständig das Gefühl, daß mein Telefon klingelt. … toll .. (hurra, ich werde gebraucht 🙂
      3.) Und last not least, absolut Spitze ist : durch den Umstand, daß bekannt gegeben wurde, daß sich die Angelegenheit in E-Moll abspielt, war ich endlich mal wieder in der Lage meine Gitarre zu stimmen, denn aus, an dieser Stelle nicht kommentierbaren Umständen, besitze ich kein Stimmgerät mehr.
      Weiter so !!!!! ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~>

  3. @Bernardo:
    …und hier noch ein Bild vom „Umluftgebläse“ welches die Transfusionspumpe anbläst, die wiederum die begrenzte Endlosschleife antreibt. Es handelt sich bei diesem Instrument um ein sogenanntes Körnergebläse der Traditionsmarke Zyklop. Mit meinem rechten Fuß betätige ich einen 128-spurigen Hightech-Gebläse-Sequenzer, der im Bild leider nicht zu sehen ist. Die Aufnahmen wurden ebenfalls in meinem Studio erstellt…

    Dateianhang

    1. what a great shot (im doppelten Sinne).
      Ach ja .. dieses Körnergebläse ist eine echte Traditionsmarke.
      (ZYKLOP wurde schon im alten Rom dazu verwendet, die Gladiatoren,
      die verloren hatten und halbtot waren, .. zu schreddern). (die Position
      des Lümmels, der sich auf dem Gerät herumlümmelt verdeutlicht gut
      den Moment kurz vor dem Schreddern)
      Die Modelle im Bild befinden sich in einem außerordentlich guten
      Zustand … fast wie neu, würde ich sagen.

  4. betr.: Video :
    zur stabilisierenden Wirkung stabiler Personen empfehle ich die Schreibtischlampe
    aus dem Fenster zu schmeißen und die Option „full screen“ zu nutzen.
    Weiter so ~~~~~>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.