Das letzte Werk „FUNKTIONSLOS“ erschien vor ca. 9 Monaten. Private und geschäfliche Veränderungen und/oder Verpflichtungen trugen in den letzten Monaten dazu bei, dass gewisse Vorhaben in die Warteschleife gestellt werden mussten.

Höchste Zeit, der wartenden Fangemeinde etwas Neues zu präsentieren. 

„KOPFKINO“ ist ein 30-minütiges durchkomponiertes Konzeptwerk, welches reichlich mit psychoakustischen Elementen angereichert wurde. Freilich nicht unbedingt leichte Kost, aber für „leichte Kost“ sind andere Komponisten zuständig. Selbstverständlich sollte auch dieses Werk mit Kopfhörer oder über eine gute Anlage genossen werden. 

WICHTIGER UPDATEHINWEIS vom 02. Januar 2018:
Dem Konzeptwerk „Kopfkino“ wurden weitere interessante Stücke hinzugefügt. Außerdem erfolgten einige Abänderungen. Wer sich „Kopfkino“ vor dem 02. Januar 2018 angehört hat, sollte sich das gesamte Werk nochmals anhören. 

Außerdem steht das Konzeptalbum „Kopfkino“ ab sofort zum kostenfreien Download bereit! In MP3-Qualität und in CD-Qualität.

–> ZUM WERK „KOPFKINO“

Pierre Xuso

„KOPFKINO“ ist ein 30-minütiges Konzeptwerk mit allerlei psychoakustischen Elementen. Alle Lieder dieses Werkes wurden von Pierre Xuso komponiert, eingespielt und abgemischt. Die im Musikwerk vorkommenden Texte entstammen der Feder von Katharina Friebe (Leipzig) – ebenso wurde das variierte Mantra „Jai Mata Kali“ von ihr eingesungen. Einige Außenaufnahmen wurden in der Straßenbahnlinie 10, sowie im und vorm Bahnhof Leipzig aufgenommen.

Das Werk ist durch das deutsche Urheberrecht geschützt und darf auch nicht auszugsweise für kommerzielle oder teilkommerzielle Produktionen genutzt werden.

Damit die psychoakustischen Feinheiten wahrgenommen werden können, sind Kopfhörer oder eine gute Anlage bei Anhörung zu empfehlen.


Hier kann das Konzeptalbum „Kopfkino“ in CD-Qualität oder in MP3-Qualität  völlig kostenfrei downgeloadet werden (zur privaten Nutzung):

» KONZEPTALBUM "KOPFKINO" (MP3-Qualität / 45 MB)

» KONZEPTALBUM "KOPFKINO" (CD-Qualität / 506 MB)

Höchste Zeit, dass die Musikgeschichte mit tenorfreien Opern angereichert wird. Tenorfrei, dafür aber vollelektronisch. Nein, ich habe nichts gegen Tenöre. Ganz im Gegenteil. Trotzdem bin ich der Meinung, dass es auch „tenorfreie Opern“ geben sollte.

Anfang 2018 wird die zeitgenössische Oper (mit dem derzeitigen Arbeitstitel „Recipere“) erscheinen und hier zum kostenfreien Download bereitstehen. Der erste Satz „FUNKTIONSLOS“ wurde in den letzten Tagen fertiggestellt und steht zur Anhörung bereit.

–> zum ersten Satz „FUNKTIONSLOS“

In trüber Jahreszeit lassen sich vorzüglich dunkle Melodien und Soundcollagen komponieren. In der dunklen Phase des Jahres 2017/2018 erscheint das Gothic-Album „DARKNESS“, welches die dunkle Jahreszeit dann noch dunkler erscheinen lassen wird. Nicht verzweifeln werte Hörerschaft, auf Schatten folgt Licht – zumindest kleine Lichtblicke.

Für die Komposition wurden außergewöhnliche Instrumente gewählt. Hier ein kleiner Auszug: Gläserne Knochen, Resonaphon, Glasharmonika, Guitarett,  flüssiger Sequenzer und etliche andere skurrile Klangerzeuger.

Der erste Track für das Album „DARKNESS“ wurde in den letzten Tagen fertiggestellt und steht nun zur Anhörung bereit:

–> zum Track „DARK SHADOWS“

 

 

Mit reichlicher Verspätung wurde das Album „SOUNDS OF THE UNIVERSE“  in den letzten Tagen finalisiert und steht der interessierten Hörerschaft zur Anhörung und zum kostenfreien Download in CD-Qualität oder in mp3-Qualität zur Verfügung. Begeben Sie sich auf eine knapp 70-minütige Reise durch die unendlichen Weiten des Universums.

Nein, Stille herrscht im Universum keineswegs, auch wenn dies immer wieder von Wissenschaftlern behauptet wird. Das Gegenteil ist zutreffend. Doch überzeugen Sie sich selbst. Sie werden überrascht sein, was für Klänge und Geräusche im Universum vorzufinden sind.

–> zum Album „Sounds from the Universe“ 

 

 

Mit ungefähr 4-monatiger Verspätung ist das Album „Sounds of the Universe“ nach viel Mühsal und diversen anderweitigen Komplikationen nun endlich fertiggestellt und steht zum Download und/oder zur Online-Anhörung bereit.

Nunja, dass es bei Anhörung dieses Albums von Vorteil ist, einen guten Kopfhörer überzuziehen oder zumindest eine passable Anlage bereitstehen sollte, müsste eigentlich nicht mehr gesondert erwähnt werden. 😉

Wünsche allseits angenehmen knapp 70-minütigen Hörgenuss.

 

 
 
 

DOWNLOADS:

–> "Sounds of the Universe" in CD-Qualität (über 1GB - zip)

–> "Sounds of the Universe" im mp3-Qualität (94 MB - rar)

 

Endlich. Der letzte Track für das Album „Sounds of the Universe“ ist fertiggestellt: „RETURN TO MOTHER EARTH“. Ja, die Reise durch das Universum war extrem anstrengend. Zumal wir uns ja auch trauten, das Universum zu verlassen, um letztendlich zu der Erkenntnis zu gelangen, dass nach dem Universum das nächste Universum folgt. Undsoweiterundsofort. Ähnliches vermuteten wir bei unserer „außeruniversumlichen Expedition“ bereits. Wobei das selbsterschaffene Wort „außeruniversumliche Expedition“ ein Paradoxon ist, denn so etwas gibt es ja anscheinend nicht.

Durch die ersten vier Minuten des Tracks „RETURN TO MOTHER EARTH“ muss sich die werte Hörerschaft durchbeißen. So hört es sich eben an, wenn man sich rückwärts (in Richtung Erde) durch Räume und Zeiten bewegt. Es dauerte eine Zeitlang, bis  vertraute Klänge für uns wieder hörbar wurden. Schließlich waren wir etliche Dodevigintillionen von Lichtjahren von „Mutter Erde“ entfernt. Lange Rede und außerordentlich kurzer Sinn, einfach mal reinhören:

–> zum Track: „Return to Mother Earth“

 

Dies ist der letzte Track für das Album „Sounds of the Universe“, welches in den nächsten Tagen auf diesen Seiten zum kostenfreien Download zur Verfügung stehen wird. Weltallmusik vom Allerfeinsten. Wie bereits allseits bekannt, sollten beim Anhören dieser Musik Kopfhörer übergezogen werden oder eine gute Anlage zur Verfügung stehen. Dies ist keine Musik zum NEBENBEI HÖREN. Dafür sind andere Komponisten und Produzenten zuständig.

Nach über einem Vierteljahr Stillstand (wegen Umzug des Tonstudios), hat die Produktion nun endlich wieder Fahrt aufgenommen und in den letzten Tagen wurde ein neuer Track fertiggestellt:

„OUTSIDE THE UNIVERSE“

Dieser Track wird auf der im Februar 2017 erscheinenden CD „SOUNDS OF THE UNIVERSE“ ebenfalls zu finden sein. Die werte Fangemeinde wird meinerseits selbstverständlich rechtzeitig informiert, wenn die neue CD zum kostenfreien Download zur Verfügung steht.

Viel Vergnügen beim Anhören des knapp 9-minütigen Tracks!

–> zum Track: „Outside the Universe“

 

Sicherlich wartet die Fangemeinde schon sehnsüchtig auf das Album „Sounds of the Universe“. Für Herbst 2016 proklamierte ich das Erscheinen dieses Albums. Private Umstände sorgten dafür, dass ich mit meinem Studio umziehen musste, weswegen mein Zeitplan vollkommen durcheinander gewürfelt wurde. Die Produktion musste über ein Vierteljahr ruhen. Nun ist das Studio in neuen Räumlichkeiten und nach mühseliger Arbeit funktioniert endlich alles und es wird wieder produziert. Spätestens Februar 2017 wird das neue Album „Sounds of the Universe“ erscheinen. Selbstverständlich wieder zum kostenfreien Download. An dieser Stelle ein neuer Track aus besagtem Album: „Outside the Universe“.

Lyrics:

Come along on the journey outside the universe.
Look, there is the end of the universe.
No, the universe has no end.
After the universe, the next universe comes.
And then the next, the next, the next, the next, the next…

Wünsche viel Vergnügen beim Anhören des knapp 9-minütigen Tracks. Achja: Kopfhörer überziehen und die Lautstärke darf gerne etwas angehoben werden… 😉


Die letzten Wochen waren mitunter sehr leidvoll und mit viel Stress verbunden – wie das eben so ist, wenn man sich dazu entschlossen hat, aus einer Bruchbude eine passable Wohnstätte inklusive Tonstudio zu modellieren. Die vielen Entscheidungen: Was für ein Marmorboden, Weißgold oder Gelbgold für die Armaturen, welche Deckenfresken, Auswahl der Bediensteten, undsoweiterundsofort…

Nun aber ist es endlich soweit und neue Produktionen sind in Vorbereitung. Zumindest kopfmäßig. Zurzeit bin ich noch etwas ausgebrannt – die Fangemeinde möge mir verzeihen.

Pierre Xuso, der Umgezogene…